45 Stunden! Am Dienstag den 4. August um 12.00 Uhr haben wir es endlich geschafft!! Nach zwei langen Nächten im Bus und einem spannenden und interessanten Tag in der Hauptstadt Kataloniens sind wir endlich in Los Velez angekommen!

Auf unserem Zeltplatz „Pinar del Rey“ haben wir mit unseren neuen Spanischen Pfadfinder-Freunden ein gemeinsames Lager aufgebaut. Unsere Schwarzzelte machen ganz schön was her hier zwischen der trockenen Landschaft Andalusiens.

 

Nachdem wir uns soweit eingerichtet hatten und uns drei Mütter der Spanischen Pfadfinder köstlich verpflegt hatten, ging es für uns alle erst einmal ab in Richtung unseres Platzeigenen Pools um uns ein wenig abzukühlen.

Das mit dem Essen sieht hier ein wenig anders aus! Wir dürfen den ganzen Tag essen. Frühstück, Mittagessen um 14.00 Uhr, Zwischenmahlzeit um 18.00 und dann Abendessen um 21.00 Uhr. Und nicht das ihr meint es gibt hier nur einen Gang. Hauptgericht, Salat und eine Nachspeise ist hier der Standard. Und das immer.

Nach dem leckeren Abendessen (Calamari mit Pommes Frites) haben wir ein paar gemeinsame Spiele gespielt um uns gegenseitig besser kennenzulernen. Neben Klassikern wie Zeitungsbatschn haben wir auch neue Sing- und Tanzspiele gespielt und letzte Hemmschwellen überwunden.

Für uns alle war es eine Reise ins ungewisse – eine neue Kultur, eine andere Sprache und viele neue Eindrücke. Aber bis jetzt können wir sagen: Wir sind positiv überrascht und haben ein sehr gutes Gefühl. Die Spanischen Pfadfinder sind sehr aufgeschlossen und wir meistern unsere Gespräche in Englisch und versuchen ein wenig Spanisch zu lernen und umgekehrt Deutsch.

Montag 5. August: Es ist soweit. Unser erster Freiwilligeneinsatz steht vor der Tür. Mit Arbeitshandschuhen, Messern und Mülltuten versehen ging es auf in den „Parque Natural de Sierra Maria de Los Velez“. Vor einigen Jahren wurden dort zum Schutz gegen den Wild-Fraß Aufforstungs-Maßnahmen durchgeführt um die Biodiversität zu verbessern. Unsere Aufgabe war es nun die Plastik Ummantelungen aufzusammeln und aus den Hügeln zu beseitigen. Gemeinsam haben wir diese Aufgabe in der sengenden Hitze und mit viel Schweiß gemeistert.

Nach einer kurzen Abkühlung im Pool ging es weiter mit dem Mittagsessen und zwei Workshops. Zum einem haben wir Lagerhefte gebastelt und zum anderen haben wir mit dem Siebdruck-Verfahren Shirts, Geschirrhandtücher und der ein oder andere auch Unterhosen bedruckt.

Zur Abrundung eines vollgepackten aber spannenden Tages haben wir ein Gelände-Nachtspiel gespielt bevor wir müde und voller Vorfreude in unsere Isomatten gefallen sind.