02.08.2015 - 14:30, Treuchtlingen Bahnhof. 24 DPSG’ler aus Weißenburg, Ingolstadt, Neumarkt, Gunzenhausen, dem Rover AK und dem AK Internationales warten gespannt auf den Bus, der sie auf der langen Reise begleiten soll.

Es soll nach Südspanien gehen, wo wir uns mit spanischen Pfadfindern aus Almería treffen um 14 Tage lang zusammen Abenteuer zu erleben und gemeinsam dem Nationalpark Sierra Maria los Velez unter die Arme greifen und dort ehrenamtlich arbeiten werden.

Bevor wir euch von unseren Erlebnissen berichten wollen, wollen wir uns kurz vorstellen. Das Team der Blogger besteht aus vier Medien affinen Pfadfinder. Felix, 17, Schüler aus Weißenburg und im Besitz des größten Tele-Objektivs im ganzen Diözesanverband. Leander, 18, Schüler aus Weißenburg und rasender, klufttragender Reporter. Ann-Marie, 24, Weltreisende, angehende Lehrerin aus Neumarkt und Mitglied des AK Internationales und Jan, 29, zugereister Ingolstädter aus dem Ruhrpott und Roverreferent. Hier ein spontanes Gruppenbild des Blogger Teams live von der Columbus-Statue in Barcelona.

Nach ca. 20 Stunden Busfahrt sind wir auf unserem ersten Stopp in Barcelona angekommen. Die erste große Herausforderung war es, den Busparkplatz zu finden. Nachdem unsere Busfahrer den Bus sicher abgestellt und sich selbst sicher ins benötigte Bett verfrachtet haben, konnten wir uns auf den Weg machen.

Zu zehnt in die wohl bekannteste Kirche Barcelonas (Sagrada Familia) und zu vierzehnt in die fußballerische Heimat des FC Barcelona (Camp Nou).

Um von beiden Besichtigungen zu unserem Treffpunkt – der Columbus Staue - zu gelangen, musste die halbe Stadt durchquert werden. Zum Einen zu Fuß und zum Anderen in der wohl temperierten Metro. Die zweite Station in Barcelona war der Stadtstrand im Ortsteil „Barcelonata“.

Anschließend an ein ausgiebiges Mittelmeerbad haben wir Pizza am Strand gegessen und danach durften alle Teilnehmer und Leiter sich frei in den bekannten Dreiergruppen bewegen um allein die Stadt zu erkunden.

Nach einem Kaltgetränk am Fuße der Columbus-Statue ging es dann – von André und Lisa geführt - auf einen kurzen Stadtrundgang der um Mitternacht am Busparkplatz endete. Das Gruppenfoto, das ihr sehen könnt, entstand auf dem Weg dorthin unter dem Triumphbogen der Stadt.

Nachdem wir unsere gewohnten Schlafpositionen im Bus wieder eingenommen hatten, fuhren wir, unter der Obhut unserer, nun wieder fitten Busfahrer weiter. Auf in den Süden der iberischen Halbinsel.

Am Vormittag des 04.08.2015 gab es die erste Begegnung mit den spanischen Pfadfindern. Um Aufwände zu ersparen, haben wir die spanischen Teilnehmer unseres Lagers in Almería abgeholt und sind mit Ihnen zusammen nach Velez-Blanco gefahren.