Der Diözesanvorstand bis zur DV 2016

Die Vorstände der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) aus den einzelnen Stämmen im Bistum Eichstätt trafen sich von 11. bis 13. November im Jugendhaus Schloss Pfünz zu ihrer jährlichen Diözesanversammlung. Dabei stand diesmal vor allem die Verabschiedung des Diözesankuraten Peter Hauf im Vordergrund.

Die Diözesanversammlung setzt sich aus dem Diözesanvorstand, den Referenten der Arbeitskreise aus den vier Altersstufen und den Stammesvorständen zusammen. Außerdem entsendet jede Altersstufe drei Delegierte in die Versammlung. Sie stellt in der demokratischen Struktur der Kindermitbestimmung das höchste entscheidende Gremium im Diözesanverband dar.

Ein Kreuz aus vielen StämmenDie Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) im Bistum Eichstätt veranstaltete von 7. bis 9. Oktober 2016 wieder ihre jährlichen Stufenkonferenzen. Zahlreiche Gruppenleiterinnen und -leiter, sowie die 16- bis 20-jährigen Rover aus den einzelnen Ortsgruppe im Bistum, den sogenannten Stämmen, trafen sich an diesem Wochenende im Jugendhaus Schloss Pfünz, um sich mit Gleichgesinnten über aktuelle Pfadfinderthemen auszutauschen und die Aktionen und Zeltlager des kommenden Jahres zu planen.

Ein wichtiger Programmpunkt ist dabei immer auch die Wahl der Delegierten für die Diözesanversammlung, die die Pfadfinder im November ebenfalls in Pfünz abhalten werden. Dann stehen neben einem Jahresrückblick und zahlreichen Diskussionen auch die Wahlen zum Vorstand des Diözesanverbandes an.

Schwarze Wolken über schwarzen ZeltenDass Pfadfinder Weltmeister im Zelten sind, ist weithin bekannt. Aber wo und wann ein Pfadfinder zelten und vor allem das Aufbauen von Zelten lernt, das ist eine interessante Frage. Der Diözesanverband Eichstätt der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) veranstaltete am vergangenen Wochenende das Schwarzzelt-Seminar im Pfadfinderzentrum Neumarkt, zu dem sich etwa 30 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem Bistum trafen.